26. bis 28. Mai 2022
mit Susan Rinne und Ute Diekmann

Blut pulsiert! Es will fließen! Lebendigkeit drückt sich hier unmittelbar aus. Rote Blutzellen strömen als kleine, flache, kernlose Gebilde mit wulstigem, torusförmigen Rand durch unser Adergeflecht. Diese einzigartige Form ermöglicht geschmeidige Bewegungen. Beweglichkeit ist eine Grundvoraussetzung für das fließende Blut.

Atmung und Blut sind eng miteinander verknüpft. Die roten Blutzellen schmiegen sich an die Innenwand der Kapillaren und sorgen für einen Austausch der Gase. Die embryologische Blutbildung lässt eine Atembewegung vorausahnen. Erste Blutinseln bilden sich außerhalb des werdenden Embryos. Sie werden einverleibt und Leber und Milz dienen als erste blutbildende Organe. Nach und nach verlagert sich die Blutbildung ganz nach innen und erreicht das geschützte, weiche Knochenmark. Ein langes Einatmen von außen nach innen. Wie eine sprudelnde Quelle bildet das Knochenmark einnen steten Strom von Blutzellen. Von hier aus gelangen sie hinaus in die Peripherie. Über unzählige Kapillarnetze durchströmt und belebt das rote Blut den gesamten Organismus.

In Behandlungen gilt unser Interesse oft der Vitalisierung des Organimus. Die Verbindung zum Blut ermöglicht einen unmittelbaren Zugang zu vitalen Kräften. Wir tauchen ein in die lebenserhaltende Welt des Blutes. Wie können wir das Gedeihen und die Funktion der roten Blutzellen unterstützen? Wie berühren wir Gewebe und Organe mit Bezug zum Blut? Zu den Inhalten des Kurses gehören:

  • Embryonale Entwicklung von Blut und Gefäßen
  • Knochenmark - lebendige Quelle der Blutbildung
  • Kapillaren - Netzwerk und Austausch
  • Leber - arterielles und portales Blut mischen sich
  • Lungen - Begegnung und Austausch zwischen Außen und Innen
  • Milz - der Weg durch die rote Pulpa
  • Herz - Treffpunkt und Rhythmisierung aller Blutströme

Beginn ist Donnerstag um 10 Uhr Uhr. Die Kursgebühr beträgt 450 Euro.